Fachanwalt für Arbeitsrecht in Osnabrück - Ihre Rechtsanwälte!

Arbeitnehmer, Arbeitgeber, leitende Angestellte, Geschäftsführer: Wir helfen Ihnen gerne!

  • Als Fachanwalt für Arbeitsrecht beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Arbeitsrecht. Wie habe ich mich bei einer Kündigung zu verhalten? Welche Kündigungsfristen sind einzuhalten? Was droht mir bei einer Abmahnung? Habe ich einen Anspruch auf eine Abfindung? Welche Fallen erwarten mich bei einem Abwicklungsvertrag und/ oder Aufhebungsvereinbarung? Grundsätzlich geht um die Frage: Wie verhalte ich mich als Arbeitnehmer, leitender Angestellter, Geschäftsführer oder als Arbeitgeber bei Abschluss und Beendigung des Arbeitsverhältnisses richtig? Als Fachanwalt | Fachanwälte für Arbeitsrecht stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und helfen Ihnen ebenso bei der Umsetzung problematischer Personalentscheidugen, begleiten beim Betriebsübergang sowie Unternehmensverkauf. 
  • Das Arbeitsrecht ist ein Spezialgebiet mit weitreichenden Einschlägen des Zivilrechts. Mit seinen vielfachen Verflechtungen und stetem Wandel unterworfen, verlangt es nach dem Wissen und der Beratung besonders spezialisierter Rechtsanwälte für Arbeitsrecht. Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht haben sich diesem Bereich verschrieben und beraten mit rechtlich fundiertem Wissen und helfen dort, wo Sie Hilfe benötigen. "Wir vertreten sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber und kennen somit die typischen Tücken und Argumentationstechniken beider Seiten", so Rechtsanwalt Sebastian Hanke. Interessante Informationen finden Sie auch auf der Seite arbeitsrecht.de.

Abfindung: Gerade beim Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis ist der Streit um die Abfindung häufig...

Die Abfindung, ein Ausgleich für den Verlust des Arbeitsplatzes. Arbeitnehmer steht dem Arbeitgeber alleine gegenüber.

Arbeits-Zeugnis: Gerne unterstützen wir Sie bei der einwandfreien Formulierung des...

Das Zeugnis ist nicht das Ende, sondern oftmals der Beginn in ein langes Berufsleben.

Fachanwälte Poggemann/Hanke

Dr. Joachim Poggemann

Fachanwalt für Arbeitsrecht und Gewerblicher Rechtsschutz.

Herr Dr. Poggemann berät vorwiegend auf den Gebieten Vertragsrecht, Patentrecht, Markenrecht und Arbeitsrecht.

Fachanwälte Hanke und Poggemann

Rechtsanwalt Sebastian Hanke

Fachanwalt für Arbeitsrecht und Gewerblicher Rechtsschutz.

Herr Rechtsanwalt Hanke vertritt vorwiegend auf den Gebieten Arbeitsrecht, Verkehrsunfall, Mietrecht und Strafrecht.

Arbeitsgericht, Landesarbeitsgericht, Bundesarbeitsgericht

Wir vertreten Ihre Interessen vor den Arbeitsgerichten nicht nur in Osnabrück, Bielefeld, Oldenburg, Rheine, Lingen und Münster.

Fragen zum Arbeitsrecht? Wir antworten Ihnen gerne!

Die Frage nach der Gerichtszuständigkeit ist nicht trivial: Das Arbeitsrecht regelt mit Ausnahme der Tarifstreitigkeiten und Angelegenheiten aus dem Betriebsverfassungsgesetz hauptsächlich bürgerrechtliche Streitigkeiten zwischen privaten Personen. Es nimmt insoweit Aufgaben der zivilen Gerichtsbarkeit wahr. Wegen seiner besonderen Ausgestaltung sind Streitigkeiten zwischen privaten Arbeitgebern und Arbeitnehmern regelmäßig dem Arbeitsgericht zugewiesen. Das gilt für das Gros der Arbeitsrechtsstreitigkeiten. Anders sieht es jedoch aus, wenn ein angestellter Geschäftsführer mit seinem Arbeitgeber im Streit liegt. In diesen Fällen fehlt eine Zuweisung an das Arbeitsgericht. Häufig ist deshalb das Landgericht zur Entscheidung berufen. Sind sich die Parteien indes einig, kann auch das Arbeitsgericht entscheiden. Für den angestellten Geschäftsführer mitunter eine taktische Überlegung.

Die Frage nach der örtlichen Zuständigkeit regelt sich in erster Linie nach dem Sitz des Arbeitgebers bzw. dessen Wohnsitz. Stimmt dieser allgemeine Gerichtsstand (§ 13 ZPO) mit dem Ort der Betriebsstätte nicht überein, kann man sich in bestimmten Fällen des § 2 Abs. 1 Nr. 3, 4a, 7, 8 und 10 sowie Abs. 2 h auch an das Arbeitsgericht wenden, welches am Erfüllungsort zuständig ist. Erfüllungsort meint den Ort, an dem  Arbeitnehmer gewöhnlich seine Arbeit verrichtet bwz. verrichtet hat oder falls dieser Ort nicht feststellbar ist, von wo aus der Arbeitnehmer gewöhnlich zur Arbeit eingesetzt wird bzw. wurde, § 29 ZPO.   

 

Ob Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht benötigen ist wohl eine der schwierigeren Fragen. Denn gerade das Arbeitsrecht ist eine ganz lebendige Rechtsmaterie. Gemeint ist damit, dass das Arbeitsrecht nicht in einem einzigen Gesetz ausdifferenziert geregelt ist. Vielmehr finden sich die Bestimmungen, wie sie auf das Arbeitsverhältnis anzuwenden sind, in einer großen Vielzahl unterschiedlicher Gesetze. Und weil das nicht reicht, um die Vielfältigkeit des Arbeitslebens abzubilden, haben sich eine Menge Rechtsgrundsätze herausgebildet, die duch eine regelmäßige höchstrichterliche Bestätigung quasi Gesetzesrang erworben haben. Damit nicht genug: Die gerne zitierte höchstrichterliche Rechtsprechung unterliegt ebenfalls dem Wandel und wird zunehmend beeinflusst durch Vorgaben vom Europäischen Gerichtshof. Wer behält da den Überlick? Der Fachanwalt für Arbeitsrecht hat seine besonderen Kenntnisse der Rechtsmaterie mit bestandenen Prüfungen und umfangreichen Praxisnachweisen belegt. Er ist zudem zu jährlichen Fortbildungsveranstaltungen verpflichtet. 

Im Urteilsverfahren des ersten Rechtszuges besteht kein Anspruch der obsiegenden Partei auf Entschädigung wegen Zeitversäumnisses und auf Erstattung der Kosten für die Hinzuziehung eines Prozessbevollmächtigten oder Beistandes. Das scheint zunächst hart. Aber dahinter steckt die Überlegung, dass der Arbeitnehmer insoweit auch nicht mit den Kosten der Gegenseite, sprich des Arbeitgebers belastet werden soll. Die Höhe der Kosten richtet sich nach dem Streitwert. Wie sich dieser errechnet, ist nicht einheitlich geregelt. Einige Arbeitsgerichte haben dazu unterschiedliche Ansichten.